Newsletter anmelden
  • Italien

reisefinder

reisefinder

  • 4 Sterne Hotel
  • Taxi Hausabholung
Preise in EUR pro Person
Doppelzimmer615,-
Aufpreis Einzelzimmer 106,-
(EZ =DZ)
Aufpreise für beide Opernaufführungen
Kategorie 230,-
Kategorie 170,-
Termin

19. bis 21. September 2018
3 Tage - MI bis FR

Reiseart

Bus

Reiseleitung

Dr. Peter Hopfgartner

  • Nur mehr auf Warteliste möglich
  • Limitiertes Kartenkontingent
Leistungen

Opernreise nach Florenz

Italien

mit den Opern "Il Trovatore" und "Rigoletto"

Die Herrscher aus dem Hause Medici waren nicht nur große Staatsmänner, sondern auch außergewöhnliche Förderer von Kunst und Kultur. Die ganz Stadt ist ein Museum und die großen Künstler Italiens, ob in der Architektur, der Malerei, der Bildhauerei oder der Literatur hinterließen dort ihre Spuren. Florenz darf aber auch als die Wiege der Oper bezeichnet werden. Um 1600 schufen dort die Mitglieder der Camerata Fiorentina die ersten Kompositionen. Dass die Festspielhaus von Florenz heute wieder zu den führenden in Italien zählt, ist vor allem der Verdienst des Dirigenten Zubin Metha.

Leistungen

  • TAXI-Hausabholung in über 140 Gemeinden
  • Fahrt im Komfortbus
  • 2 Übernachtungen im 4*-Hotel 
  • Halbpension inkl. Buffet zum Frühstück & 3-Gang Abendessen 
  • Eintrittskarte „Il Trovatore“ Kat. 3 (€ 70,-)
  • Eintrittskarte „Il Rigoletto“ Kat. 3 (€ 70 ,-)
  • Stadtführung Florenz inkl. Kopfhörer
  • Eintritt u. Führung Palazzo Ducale
  • Lüftner-Reiseleitung
Reiseablauf

Leitet Herunterladen der Datei einKatalogseite als PDF

1.Tag (MI): Tirol – Florenz

Anreise über Modena und Bologna nach Florenz, wo Sie am frühen Nachmittag ankommen. Nach dem Zimmer-bezug bleibt ausreichend Zeit bis zum frühen Abendessen im Hotel. Am Abend werden Sie mit Verdis „Il Trovatore“ das erste Opernerlebnis im Teatro del Maggio erleben.

2. Tag (DO): Florenz

Der heutige Tag ist Florenz gewidmet. Auf einer Stadtführung durch die Innenstadt werden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die Piazza della Signoria mit der Loggia dei Lanzi, den Neptun-Brunnen, die Kopie von Michelangelos berühmten David, den Palazzo Vecchio uvm. sehen. In unmittelbarer Nähe befinden sich der Dom und das Baptisterium, die Basilika Santa Croce, die Kirche Or` San Michele und die Basilica San Lorenzo mit den Medici Kapellen. Im Anschluss an die Führung können  Sie die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag Rückfahrt ins Hotel. Nach dem Abendessen besuchen Sie die Oper „Rigoletto“.

3. Tag (FR): Florenz – Sassuolo – Tirol

Auf der Rückfahrt nach Tirol besichtigen Sie südlich von Modena die Barockresidenz Palazzo Ducale von Sassuolo. Der Herzogspalast wurde 1634 unter Francesco I. d’Este von Ferrara als Sommerresidenz erbaut und besitzt herrliche barocke Räume und Säle mit Fresken und Stuck von bedeutenden italienischen Malern aus Bologna, wie Colonna oder Militelli. Im Anschluss Rückfahrt nach Tirol.

Hotelbeschreibung

Hotelbeschreibung

Hotel Mediterraneo**** in Florenz

Das Hotel liegt in wunderschöner und ruhiger Umgebung unweit von der Innenstadt, direkt am Ufer des Arno. Alle Zimmer mit Bad o. Dusche/WC bieten höchsten Komfort und verfügen über SAT-TV, Telefon, Fön, Klimaanlage, Heizung, W-LAN, Safe und Minibar.

Opernbeschreibung

„Il Trovatore“ von Giuseppe Verdi

Weil ihre Mutter, eine Zigeunerin, auf Befehl des alten Grafen Luna als Hexe am Scheiterhaufen verbrannt wird, will die Tochter Rache nehmen. Sie raubt ein Kind des Grafen und wirft es in die Flammen. Aus Versehen ist es das eigene und jenes des Grafen zieht sie nun bei den Zigeunern auf. Das Schicksal will es, dass der junge Graf und der Anführer der Zigeuner, beides Brüder, sich in dieselbe Frau verlieben und so zu Todfeinden werden. Erst nachdem der Graf, ohne es zu wissen, seinen Bruder getötet und seine Geliebte Gift genommen hat, lüftet die Zigeunerin ihr Geheimnis und geht ihrerseits auf den Scheiterhaufen zu. Der Graf wäre in diesem Augenblick lieber tot als lebendig. Den noch Lebenden trifft das Schicksal härter als die Toten.

„Il Rigoletto“ von Giuseppe Verdi

Rigoletto, der Hofnarr des Herzogs von Mantua, hat eine Tochter, deren Existenz er aber geheim zu halten versucht. Er weiß, dass kein weibliches Wesen vor den Ausschweifungen des Herzogs sicher ist. Der Zufall will es, dass der Herzog sie dennoch sieht und keine Intrige scheut, um sie zu besitzen. Der Sarkasmus wird auf die Spitze getrieben, indem Rigoletto, ohne es zu wissen, bei der Entführung seiner Tochter mithilft. Da die Tochter nun entehrt ist, sinnt er auf tödliche Rache. Aber seine Tochter liebt den Herzog so sehr, dass sie sich opfert und dem gedungenen Mörders ausliefert, um ihn zu retten. Verzweifelt bleibt Rigoletto zurück und erinnert sich an den Fluch eines Vaters, dessen Kind vom Herzog verführt wurde und den er seinerzeit verspottet hat.