Newsletter anmelden
  • Deutschland - Frankreich

reisefinder

reisefinder

  • Zustiegsstellen
  • Fahrrad Service
Preise in EUR pro Person
Doppelzimmer995,-
Aufpreis Einzelzimmer150,-
Termin

18. bis 24. August 2019
7 Tage - SO bis SA

Reiseart

Bus

Reiseleitung

Gert Schmidhammer

  • Frühbucherbonus € 20,- (gültig bis 22.2.2019)
  • Begrenzte Teilnehmerzahl!
  • Helmpflicht
Leistungen

Radeln entlang der Moselschleifen

Deutschland - Frankreich

Von Thionville nach Koblenz

Die Mosel mit den bekannten Weinbaugebieten, lieblichen Dörfern und weltberühmten Städten mit großartigen Sehenswürdigkeiten, ist eines der reizvollsten Flusstäler. Begleiten Sie uns auf einer besonders genussvollen Radreise, folgen Sie den eigenwilligen Schleifen des Flusses und erfahren Sie mehr über 2.000 Jahre alte Geschichte dieser Region. Der größtenteils asphaltierte Radweg verläuft fast immer der Mosel entlang ohne nennenswerte Steigungen.

Leistungen

  • Fahrt im Komfortbus
  • Radtransport im geschlossenen Radanhänger
  • 6 Übernachtungen in guten Mittelklasse Hotels
  • Halbpension inkl. Frühstücksbuffet und Abendessen
  • 1x Abendessen mit Weinprobe in einem Weingut
  • Fitnesspaket
  • 5 Radtouren lt. Programm
  • Lüftner-Radführer
Reiseablauf

Leitet Herunterladen der Datei einKatalogseite als PDF

1. Tag (SO): Tirol – Metz

Anreise von Tirol zu Ihrem Hotel im lothringischen Metz. Sie haben Zeit, die mittelalterliche Altstadt und die gotische Kathedrale zu besichtigen.

2. Tag (MO): Metz – Thionville – Nittel

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus nach Thionville. Hier beginnt Ihre Radtour der Mosel entlang zum Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Sie führt über den deutschen Weinort Perl, einem der ältesten Siedlungsgebiete des Saarlandes aus der Bronze- und Eisenzeit, nach Nittel, am Fuße eines mächtigen Dolomitenfelsen gelegen. In dem bekannten Weinort nehmen Sie das Abendessen mit einer Weinprobe bei einem hervorragenden Winzer ein.

Radkilometer ca. 60

3. Tag (DI): Nittel – Trier

Auf einer landschaftlich schönen Strecke radeln Sie zu Ihrem nächsten Ziel – nach Trier. Die mit mehr als 2.000 Jahren die älteste Stadt Deutschlands war einst wichtiger Verwaltungssitz des römischen Imperiums. Weltberühmt sind die die antiken Baudenkmäler, von denen viele als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden. Am Nachmittag haben Sie Zeit für einen Bummel durch die historische Altstadt und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die berühmte Porta Nigra – das am besten erhaltene römische Stadttor nördliche der Alpen, den Dom oder der Konstantin Basilika. Genießen Sie den moselfränkischen Charme und besuchen Sie eine der schönsten Fußgängerzonen Deutschlands. 

Radkilometer ca. 30

4. Tag (MI): Trier – Bernkastel-Kues

Auf dieser Route genießen Sie herrliche Ausblicke auf die rebenbestandene Landschaft des Mosellandes. Unterwegs begegnen Ihnen immer wieder Zeugen der römischen Vergangenheit. In Bernkastel-Kues, Ihr Ziel dieses Tages. Das beschauliche Städtchen mit seiner malerischen Altstadt, den schönen Fachwerkhäusern mit dem Renaissance-Rathaus am mittelalterlichen Marktplatz und dem St. Michaels Brunnen liegt zu Füßen der Burgruine Landshut.

Radkilometer ca. 67

5. Tag (DO): Ausflug Beilstein

Die heutige Strecke ist geprägt von Ruinen, massiven Steinburgen, altertümlichen Städten und idyllischen Weindörfern. Das erste Ziel ist Traben-Trarbach, ein bedeutender Weinhandelsplatz mit prächtigen Jugendstilbauten. Historische Wahrzeichen wie das Brückentor und die Ruine Grevenburg prägen das Stadtbild. Dem Moselufer entlang führt die Route weiter ins geschichtsträchtige Bullay mit seinen winkeligen Gassen und Fachwerkbauten nach Beilstein. Der romantische Ort wird auch Dornröschen der Mosel wegen der historischen Bauten mit dem malerischen Marktplatz, von einer Stadtmauer umschlossenen, genannt. Rückfahrt mit dem Bus nach Bernkastel-Kues. 

Radkilometer ca. 65

6. Tag (FR): Beilstein – Koblenz – Rüdesheim 

In Beilstein beginnt die abschließende Etappe. Sie radeln am Fluss entlang durch gemütliche Weindörfer nach Koblenz. Herrliche, blumengeschmückte Anlagen begleiten Sie am Ufern der Mosel. Eindrucksvoll ist der Zusammenfluss von Rhein und Mosel in Koblenz, über dem mächtig das Kaiser-Wilhelm-Denkmal thront. Auch die preußische Festung Ehrenbreitstein ist beeindruckend. Von Koblenz fahren Sie mit Ihrem Bus nach Rüdesheim. Nach dem Abendessen können Sie die berühmte Drosselgasse besuchen und die Rheinische Fröhlichkeit kennen lernen.

Radkilometer ca. 54

7. Tag (SA): Rüdesheim – Tirol

Rückreise nach Tirol.

Hotelbeschreibung

Hotelbeschreibung

Mercure Metz Centre****

Das Hotel wurde neu renoviert und befindet sich direkt im Stadtzentrum unweit der Kathedrale St. Etienne. Die modernen und eleganten Zimmer verfügen alle über Bad oder Dusche/WC, Flachbild-Sat-TV, regulierbarer Klimaanlage, Kaffee-/Teezubereiter und freier WLAN.

Öffnet externen Link in neuem Fensterzur Website

Nitteler Hof bed&breakfast***

Das renovierte Weinhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert ist ein charmantes, familiengeführtes Bed & Breakfast und bietet Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Flachbild-Sat-TV und kostenlose WLAN.

Öffnet externen Link in neuem Fensterzur Website

Vienna House Easy Trier****

Das Hotel ist nur 10 min zu Fuß von der Innenstadt entfernt und nahe aller römischen Sehenswürdigkeiten. Die eleganten und geräumigen  Zimmer verfügen alle über Bad oder Dusche/WC, Sat-TV, Fön,  freier WLAN, Klimaanlage und 1 gratis Flasche Wasser.

Öffnet externen Link in neuem Fensterzur Website

Hotel Bären***

Das Hotel liegt direkt an der Mosel. Alle Zimmer im freundlichen und familiengeführten Haus bieten Dusche/WC, Sat-TV, Fön  und freis WLAN.

Öffnet externen Link in neuem Fensterzur Website

Hoteltraube Rüdesheim****

Das Hotel liegt direkt am Rhein neben der berühmten Drosselgasse in der Altstadt. Die Zimmer sind ausgestattet mit Bad oder Dusche/WC, Sat-TV, Fön, Minibar (gegen Gebühr) und freier WLAN. Die Benützung des Wellnessbereichs mit Schwimmbad und Sauna ist für Gäste kostenfrei.

Öffnet externen Link in neuem Fensterzur Website

Streckencharakteristik

Gefahren wird auf Radwegen sowie Nebenstraßen mit wenig bzw. keinem Verkehr. Bei Ortsein- und Ausfahrten kann es zu höherem Verkehrsaufkommen kommen.